Home / Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Was ist Themografie?

Die Thermografie ist das Verfahren, welches für die Wärmebildaufnahmen benötigt werden. Es wird die Intensität der Infrarotstrahlung auf den Punkt gebündelt und analysiert. Für das Auge  unsichtbare Infrarotstrahlungen werden in elektrische Signale umgewandelt. Dabei werden die Bilder in Falschfarben umgewandelt oder eher selten in ein monochromes Graustufenbild. Es wird keine …

Mehr lesen

Was ist Infrarotstrahlung?

Infrarotstrahlung wird in der Wissenschaft als elektromagnetische Wellen in einem Spektrahlbereich bezeichnet. Diese befindet sich zwischen sichtbarem Licht und längerwelligen Terhertzstrahlung. Therhertzstrahlung liegt in einem Grenzbereich, den gewöhnliche Überlagerungsempfänger fast nicht mehr abdecken können. Sie ist deshalb in der Wissenschaft noch unerforscht und ist erst in der jüngsten Vergangenheit Gegenstand intensiver …

Mehr lesen

Wo befindet sich der Unterschied zu einem Nachtsichtgerät?

Den Aufbau einer Wärmebildkamera finden Sie hier. Die Frage stellt sich nun, wo sind die Vorteile und der Unterschied. Ein Nachtsichtgerät ist eine technische Vorrichtung, welche das Sehvermögen in der Dunkelheit verbessert. Zudem können Nachtsichtgeräte Infrarotstrahlungen sichtbar machen. Oft werden diese von Militärs, Jägern und Naturforschern benutzt. Nachtsichtgeräte arbeiten deshalb …

Mehr lesen

Was sind die Nachteile eines Wärmebildgerätes?

Wärmebildkameras haben nicht nur Vorteile. Es gibt auch viele Nachteile, die Sie belasten oder stören könnten. Die Geräte sind meist sehr Teuer. Der Preis steigt meistens konstant mit der Qualität und der Auflösung der Kamera. Das heißt eine Kamera von mehr als 320 x 240 Pixel sind meist im Verhältnis …

Mehr lesen

Wofür dienen Wärmebildgeräte im Militär?

Im Bereich des Militärs sind Wärmebildkameras äußerst beliebt. Sie sind nicht nur für ihre Zuverlässigkeit bekannt, sondern auch für die Simple Bedienung der Geräte. Sie dienen zum Beobachten und Aufklären bei schlechter Sicht. Ein Beispiel für die Nutzung des Systems ist der Kampfpanzer Leopard 2. Er arbeitet mit einer Quecksilber-Cadmium-Tellurid …

Mehr lesen

Welche weitern Einsatzgebiete der Wärmebildkameras gibt es?

Zu den Auftragsfeldern der Wärmebildkamera gehören viele Möglichkeiten. Allgemein kann man die Einsätze wie folgt zusammenfassen: die Analyse von dynamischen Wärmeprozessen bei der Prozessoptimierung im Industriellen Gewerbe der Stationäre Einsatz zur kontinuierlichen Beobachtung und Regelung thermischer Vorgänge als Freizeitbenutzung mit einem portablen Messgerät im Instandhaltungsbereich und für die Überprüfung von …

Mehr lesen

Wie ist die Hardware einer Wärmebildkamera aufgebaut?

Unter Hardware werden hier zusätzliche Funktionen, wie USB gehandhabt. Die Wärmebildkameras werden häufig mit einem USB Port geliefert. Das hilft Ihnen die Bilder auszuwerten und Ihre Fotos genauer zu betrachten. Früher wurden also USB- Geräten nur als Bürokommunikationsmedium benutzt, doch die schnelle Entwicklung führte zu einer Industrietauglichkeit. Die Schnittstellen wurden …

Mehr lesen

Was ist das Herzstück einer Wärmebildkamera?

Das Herzstück wird auch als Focal Plane Array bezeichnet (kurz FPA) und ist eine Art Computerchip. Dieser ist wie ein kleiner Prozessor und regelt alle Rechenprozesse. Es handelt sich dabei um einen integrierten Bildsensor. Dieser kann Größen von 20000 bis zu 1 Million Pixel darstellen. Ein Pixel ist dabei ein 17 x …

Mehr lesen

Welche Funktionen haben Wärmebildkameras?

Das hängt je nach Kamera von den einzelnen Komponenten ab. In der Regel ist aber meistens der Preis von den Funktionen des Wärmebildgerätes abhängig. Als Funktionen werden unteranderem auch die Größe des Displays angesehen. Diese ist je nach Gerät verschieden. Mobile Geräte sind meist mit kleineren Bildschirmen ausgestattet, während Immobile …

Mehr lesen

Wer hat die Wärmebildkamera erfunden?

Die Wärmebildkamera wurde nach langer Forschung von Robert W. Wood entwickelt. 1910 fotografierte er als erster Mann die erste Infrarotfotografie. Diese zeichnete zuerst nur weiß und schwarz Töne auf. Dieser Effekt wird nach seinem Erfinder als Wood-Effekt bezeichnet. Der Begriff des Wood-Effekts wurde zuerst 1919 entwickelt. Die erste Fotografie zeigt …

Mehr lesen